[ Home ] Suchen

[ Home ]

_______________

What to bring
-
was Du zum Überleben, Überstehen und Finishen brauchst - und warum.
Diese Seite ist eine Übersetzung und teilweise Ergänzung dessen, was auf der Badwater Website und im Race Magazine zu finden ist. Tipps und Ergänzungen nehme ich gerne auf - einfach Mail an ralf@mybadwaterultra.de !

Hier noch eine Anmerkung: Wenn Ihr was von unten den Sachen vergesst, habt ihr vielleicht Glück, von einem anderen Team was zu bekommen. Aber glaubt nicht, dass es irgend etwas davon (außer Wasser, Eis und Gebäck) im Death Valley zu kaufen gibt. Die Stores im Death Valley konzentrieren sich im Wesentlichen auf Snacks, Getränke, Eis und Souvenirs. Technisches Equipment ist dort nicht zu bekommen. Die Tankstellen sind teilweise nicht besetzt und nur mit Kreditkarte zu bedienen.

  Was Warum
Ausrüstung
Flashlights and battery lantern. Blinklichter und Taschenlampen, Headlights (Stirnleuchten) Klar, um zu sehen und vor allem um gesehen zu werden. Der Death Valley Nationalpark ist ein Nationalpark in der Wüste. Straßenlaternen oder irgend eine andere Beleuchtung sind natürlich Fehlanzeige. Wer also nachts Getränke anrühren muss, essen kochen will oder, wenn er auf die Straße geht, gesehen werden will, braucht eine Taschenlampe, am besten ein Headlight, so dass beide Hände frei sind. Batterien nicht vergessen!
Ice chests and large fluid containers Kühlboxen, Getränkebehälter Zum kalt halten von Eis und Flüssigkeit. Tipp: Besser für Eis und Getränke getrennte Kühlboxen verwenden.
Folding chairs and/or cot Klappstühle / Campingstühle Um in den Wartezeiten auch mal außerhalb des Fahrzeugs sitzen zu können... der Boden ist viel zu heiß.
Umbrella, tarp, and/or canopy Sonnenschirm, Sonnenschutzfolie, etc. ohne Kommentar
Garbage bags, plastic bags, baggies Müllbehälter, Plastiktüten Death Valley ist ein Nationalpark und keine Müllhalde - der Anstand gebietet es, dass man keinen Müll liegen lässt. Vor allem hängt auch davon das Fortbestehen des Badwater Ultramarathons ab.
Utensils, plates, cups, etc. Besteck, Teller, Tassen, Campingkocher, etc. Die Restaurants liegen sehr weit auseinander. Idealerweise sorgt ihr dafür, dass ihr unabhängig seid und Euch auch was Warmes zubereiten könnt - für Läufer und Crew. Hinweis: Meist ist es recht windig.
Bucket or basin    
Scale for runner weighing during race. Waage Um den Läufer während des Laufes zu wiegen, wenn das zu Eurem medizinischen Kontrollprogramm gehört
Water sprayer Sprayflasche (mit Wasser) Um den Läufer kühl zu halten, wird er von seinem Team bei den einzelnen Treffen feucht gespritzt. Der Körper ist selbst nicht in der Lage, sich durch Schweißausscheidung selbst ausreichend kühl zu halten. Achtung: Den Läufer nicht völlig durchnässen - Wasser in den Schuhen z.B. ist gut für Blasenbildung aber nicht für das Vorankommen!
Clipboard, pens, pencils, notepaper Notizblock, Klemmbrett, Papier, Stifte Während des Laufes führt die Crew Buch, z.B. über aufgenommene Flüssigkeit, Essen etc. Auch für das Dokumentieren des Verlaufes ist Papier und Schreibzeug nicht schlecht.
Duct tape, rope, cord, string Klebeband, Schnur, Heftpflaster etc. Kann man immer gebrauchen.
Towels of various sizes Handtücher verschiedener Größen gehören auch zur Grundausstattung. Wer erst mal stundenlang im heißen Auto gesessen hat, weiß es zu schätzen, die Sitzunterlage in Form eines Handtuches tauschen zu können.
Paper towels and toilet paper Küchenrolle / Papierhandtücher, Toilettenpapier letzteres ist teilweise auch auf den Toiletten in den Stationen nicht verfügbar - ausreichend mitnehmen.
Camera and film, if needed Kamera, Film, etc.  
Cellular phone (often won’t work) Handy (funktioniert oft nicht) funktioniert erst in der Nähe von Lone Pine
Satellite phone (recommended) Satellitentelefon (empfohlen) funktioniert; nur wen anrufen und warum?
Getränke/Lebensmittel
Water and ice (lots and lots) Wasser, Eis (ausreichend) Eis sollte man in Massen zur Verfügung haben. Auch der Wasser bzw. Getränkeverbrauch ist nicht zu unterschätzen. Mehr schadet nicht.
Electrolyte/fluid: E-CAPS, Gatorade, Club Soda, plus pretzels, peanuts, corn-nuts, salt, etc. Elektrolyte und Flüssigkeit: Elektronlyt-Getränke, Brezeln, Salzgebäck, Erdnüsse, Wasser, E-CAPS, Gatorade, Club Soda etc. Um den Elektrolythaushalt im Lot zu halten. Zu viel Wasser pur schwemmt die Elektrolyte aus dem Körper. Außerdem ist einem bei der Hitze Süßes schnell zu wider. Also: Salze und Elektrolyte + Wasser sind eine gute Kombination, um fit zu bleiben
Carbohydrate: Sustained Energy, Hammer Gel, Perpeteum, fig newtons, pop tarts, plus watermelon, cantaloupe, oranges, and other fruit Carbohydrate: Hammer Gel, Perpeteum, fig newtons + Wassermelone, Orangen, andere Früchte  
Caffeine: Soda, coffee, tea, cocoa, etc. Koffein: Kaffee, Tee, Cola  sind zum Wachbleiben gut
Other food: Bread, sliced turkey, cheese, peanut butter, jelly, etc., for sandwiches. Chicken noodle soup, Cup-of-Soup, Oatmeal packets, jerky Sonstige Lebensmittel: Brot, Truthahnaufschnitt, Käse, Ernussbutter, Suppen ("Maggi fix" oder andere) je nach Bedarf und Geschmack.
Medizinische Ausrüstung
Sun block, lip balm, etc. (provided by Kiehl’s in your goodie bag!) Sun-Blocker, Sonnenschutzöl, Lippencreme mit Sonnenschutz Einige Produkte sind im "goodie bag", eine Tasche mit Produktproben, die jeder Läufer beim Check-In erhält.
First aid kit Erste-Hilfe-Kit wenn sich mal einer verletzt
Thermometer for body and outside air temperatures Thermometer, Fieberthermometer letzteres beruhigt vor allem das Team...
  Fußversorgung  
ZombieRunner.com Foot Care Kit ZombieRunner.com Footcare Kit  
Micropore tape (3M), Band-Aids, dressings, etc Heftpflaster, Bandagen etc.  
Compeed, Elastogel, Duoderm, etc., for pressure areas and blisters Gel / Salbe für Druckstellen und Blasen  
Swabs, needles, razor blades, tweezers, scissors, etc ? vielleicht kann mir hierzu jemand die Übersetzung liefern...  
     
Laufausrüstung
Toe socks, "Tsoks," by Injinji Socken, Spezialsocken (z.B. "Tsoks" von Injinji) - jeder nach seiner Erfahrung und Einschätzung
Full coverage solar-protective clothing (white from head to toe) Ganzkörperbedeckende Sonnenschutzkleidung (von Kopf bis Fuß) die Haut wird's danken.
Race number, worn unmodified and unfolded at all times (not on head) Läufernummer, unverändert und nicht gefaltet, allzeit getragen Jeder Läufer bekommt zwei Nummern beim Check-In. Hinweis: Auch das Fahrzeug muss Läufernummer und Name auf allen Seiten aufweisen - am besten diese Schilder mitbringen! (mit Edding und Papier ist das eine langwierige Sache)
Light-colored running shoes (several pairs), including pairs one and two sizes larger Helle Laufschuhe (mehrere), incl. einer Nummer größer und kleiner  
Insoles, orthotics, etc Einlagen (?)  
Hat with long-bill or wide brim plus shroud Hut/Kopfbedeckung Es hat sich bewährt, eine Mütze mit Nacken-Sonnenschutz zu tragen.
Dark glasses Dunkle Sonnenbrille mit hohem UV-Schutz
Summit goggles and or shields (for side-glare) Blendschutz für die Brille (gegen Seitenlicht)  
Scarf or handkerchief    
Reflective gear (mandatory), strobe light, flashers, etc., for dusk till dawn Reflektierendes Material, Stroboskoplicht, Blitzlichter, von der Dämmerung bis zum Morgengrauen Für Läufer und Crewmitglieder Pflicht: Reflektierende Leuchtwesten sind das A und O der Sicherheit für die Nacht. Optimal ergänzt werden diese durch Blinklichter und alles, was reflektiert oder leuchtet. Ein durch Leichtsinn und fehlende Sicherheitsausrüstung verursachter Unfall hätte nicht nur persönliche Folgen, sondern könnte auch dazu führen, dass die Genehmigung der örtlichen Behörden für den Badwater Ultra nicht verlängert wird. Wenn Ihr nachts die Straße betretet, solltet Ihr "leuchten wie ein Weihnachtsbaum" - damit sind die amerikanischen Weihnachtsbäume gemeint...